Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15



Frankfurt am Main, März 2019: "GUITAR EYE" - oder wie verwandelt man eine Gitarre in ein Theremin?


GUITAR EYE Theremin Sensor


"Guitar Eye" ist ein Add-On für den ambitionierten und experimentierfreudigen Gitarristen, der seinem Instrument neuartige Klänge entlocken und sein Reportevoir an Spieltechniken erweitern möchte. Das "Guitar Eye" ist ein neuartiges Gitarrenzubehör, das keinen Umbau am Instrument notwendig macht und für alle Gitarrentypen - von akustischen bis zu elektrischen Modellen - geeignet ist.


Im Grunde handelt es sich beim "Guitar Eye" um einen wireless Midi Controller, der über einen Sensor aufweist und in ähnlicher Weise wie eine Theremin-Antenne funktioniert. Der Sensor arbeitet jedoch nach einem optischen Radarverfahren (TOF, time-of-flight) und ermittelt den Abstand einer Hand zum Sensor und zwar in einem Bereich von einem bis zu 20cm. In Abhängigkeit vom Handabstand generiert eine Elektronik Midi-Daten - sogenannte Control Changes - und sendet diese per Funksignal (MIDI-Bluetooth) an einen Midi-Empfänger.

Als Empfänger für die Midi-Daten bieten sich viele Lösungen an, derer sich der ambitionierte Gitarrist bereits bedient. Ein klassisches Midi-Gerät ist ein elektronisches Keyboard oder ein Synthesizer. Vielfältige Möglichkeiten der Midi-Verarbeitung bieten auch PCs oder sogenannte DAWs (Digital-Audio-Workstations). Diese Software-basierten Lösungen stellen meist eine reichhaltige Auswahl an virtuellen Instrumenten zur Verfügung, deren Parameter, wie Tiefpass- und Notchfilter, Tremolo/Vibrato, Hüllkurve und Modulation über Midi verändert werden können. Zunehmend sind auch Gitarren-Effektpedale, -Modeller und Amps mit einer Midi-Schnittstelle ausgestattet.

Die Anwendung und Bedienung des "Guitar Eye" ist denkbar einfach und intuitiv. Der "Guitar Eye" Sensor in der Größe vergleichbar mit einem Volume-Drehknopf einer E-Gitarre und wird an einer praktikablen Position, z.B. in der Nähe eines Cut-Away oder der vorhandenen Regler, mittels eines wieder lösbaren Klebepads angebracht und mit einem kleinen Kabel mit dem Midi-Sender (Größe ca. 5 x 2 x 1,5 cm) verbunden. Der kleine Bluetooth-Sender wird ebenfalls per Strip, aber auf der Rückseite des Instrumentes befestigt. Auf der Empfängerseite muss der Musiker nun das Midi-Device anwählen und die Control-Signale mit den gewünschten Parametern verknüpfen (CC 0/127 für Hand im Sensor-Erfassungsbereich und CC 0..127 für Handabstand).

In einem Anwendungsvideo zeigt der landesweit bekannte Gitarrist Andreas Schmid-Martelle einige coole Praxisbeispiele mit dem "Guitar Eye".

Der Entwickler und Produzent des "Guitar Eye" ist die HMB|TEC Light&Sound-Application GmbH. Ob das Zubehör bereits zur kommenden Musikmesse 2019 einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wird stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest. Auskunft darüber soll jedoch die Webseite www.hmbtec.de geben.